Zisterne und Giraffe

Zisterne – die Größe und die Kosten

Eine Zisterne wird im Gegensatz zur Regentonne doch individuell auf den Garten abgestimmt angeschafft. Denn es muß nicht nur der zur Verfügung stehende Platz beachtet werden, sondern auch die benötigte Wassermenge.

Die Größe der Zisterne

Auch das durchschnittliche Regenwasser, daß der Himmel überhaupt zur Verfügung stellt, sollte bekannt sein. Denn es hat keinen Sinn, eine riesige Zisterne zu installieren, und es fällt so wenig Regen, daß sie kaum zur Hälfte gefüllt ist.

Das verursacht nur unnötig hohe Kosten, und auch der Selbstreinigungseffekt kann nicht mehr richtig wirken.

Ist die Zisterne dagegen zu klein, läuft sie zu schnell voll. Das wäre aber das kleinere Übel, da man das zuviel angefallene Wasser über einen Überlauf ableiten kann.

Viele Gärtner haben an ihre Trinkwasserleitung einen extra Zähler für das Sprengwasser angeschlossen. Das spart Abwassergeld und kann jetzt auch dazu dienen, die erforderliche Menge Wasser für den Garten zu berechnen.

Deshalb sollten Sie schon vorher, bevor Sie eine Zisterne einbauen, Ihren Sprengwasserverbrauch dokumentieren. Damit haben Sie einen prima Anhaltspunkt, wie groß Sie das Rückhaltebecken bauen müssen, und können sich unter Umständen teure und aufwändige Berechnungen durch einen Fachmann sparen.

Obwohl der in der Regel genauere Werte liefern wird.

Was soll so eine Zisterne denn nun kosten?

Als Mindestanschaffungswert sollten Sie bei einer kleineren Zisterne schon ab 600 Euro aufwärts rechnen. Das sind meistens Behälter, die ungefähr 2000 Liter fassen, und das wäre schon die unterste Grenze, bei der eine Zisterne Sinn macht. Ansonsten sind Sie mit ein, zwei Regenwassertonnen besser dran, und das dann natürlich auch weitaus preisgünstiger.

Große Zisternen kosten natürlich entsprechend mehr, hier können schon schnell mehrere tausend Euro veranschlagt werden.

Aber nicht nur der Preis für die Zisterne ist von Wichtigkeit, auch das Zubehör wie Pumpe oder Filter können ganz schön Geld kosten, je nachdem, wie bequem Sie die Wasserentnahme haben möchten.

Sie können sich auch über Komplettangebote erkundigen, aber hier müssen Sie wieder auf den Preis achten, der natürlich oft ganz schön gedrückt wird. Das kann sich dann in einer zu kleinen Pumpe oder in einer Zisterne mit höherem Wartungsaufwand niederschlagen. Und dann haben Sie am Ende nicht gespart, sondern zahlen drauf.

Fazit:

Schon bevor Sie sich eine Zisterne kaufen, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Keinesfalls sollten Sie das einfach so aus dem Bauchgefühl machen, dazu sind die entsprechenden Produkte zu hochwertig und damit auch teuer.

Mit einer richtig geplanten Zisterne können Sie auf jahrzehnte Ihre Freude haben. Wenn aber gravierende Mängel bestehen, muß oft eine teure Nachrüstung vorgenommen werden, oder Sie werden ewig unzufrieden sein mit Ihrer Zisterne.

 

 

 

 

 

Category: Zisterne

-